Buddah-Bowl mit Lachs

Heute gibt es mal ein sehr ungewöhnliches Rezept. Hier auf dem Blog eher selten aber erzielt eine große Wirkung und das beste Mealprep ist hier echt gaaanz einfach. Die Rede ist von einer Bowl. Wer schon mal eine Bowl gegessen hat, weiß das man auch Stunden später noch satt ist. Und das wollte ich diesmal ebenfalls erreichen. Deswegen habe ich in meiner Bowl Lachs und Quinoa verwendet.

Quinoa ist bei mir eher eine Hassliebe. In machnen Gerichten finde ich sie super und es schmeckt fantastisch aber in anderen eher dann richtig schlimm. Also es kommt sehr darauf an mit was Quinoa zusammen gesetzte wird. Obwohl Quinoa sehr gesund ist. Am Anfag habe ich das auch nicht glauben können und dann habe ich mich belesen. Und tatsächlich er macht viel für unser Körper, ist eine sehr gute Quelle für hochwertiges, pflanzliches Eiweiß. Außerdem punktet Quinoa mit reichlich Eisen, Folsäure, Magnesium, Zink und Mangan. 100 Gramm des Pseudogetreides decken bereits 25 Prozent des Tagesbedarfs an Eisen, 50 Prozent an Magnesium und mehr als 100 Prozent an Mangan ab.

Wahnsinn oder? Also gibt es heute mit diesem „Superfood“ ein leckeres Rezept. Viel Spaß beim nachkochen.

 

Zutaten

500g Lachsfilet ohne Haut
30g Ingwer
110ml Sojasoße
Saft von 1 Limette
Sesam
200g Quinoa
2 Dosen Kichererbsen
2 EL Olivenöl
je 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel, Currypulver, Paprikapulver
Pfeffer, Salz
250g Pak Choi oder Mangold
4 EL Sesamöl
4 EL Joghurt
1 EL Sesampaste
1/2 TL Schwarmkümmel
2 EL Öl

 

Zubereitung

  1. Lachs waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden
  2. den Ingwer schälen und fein reiben
  3. in einer Schüssel Ingwer, 80ml Sojasoße, die hälfte des Limettensafts und einen halben EL Sesam miteinanderverühren
  4. den Lachs untermischen und ca 20 Minuten marinieren
  5. Backofen auf 200°C vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen
  6. Quinoa mit reichlich kochenendem Salzwasser (und nach Packungsanweisung) zubereiten
  7. Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen, auf das Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, Kreuzkümmel, Curry, Paprika, Salz und Pfeffer würzen, gut mischen und auf mittlerer Schiene ca 10 bis 15 Minuten knuspirg backen, dabei mehrmals wenden
  8. Quinoa abgießen und abkühlen lassen
  9. Pak Choi putzen, waschen, gut abtrocknen und in dünne Streifen schneiden
  10. 2 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, den Spargel darin ca 5 Minuten unter Wenden anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen
  11. Pak Choi in der selben Pfanne ca 3 – 5 Minuten unter rühren braten, würzen und herausnehmen
  12. restliche Sesamöl in die Pfanne geben erhitzen, den Lachs darin ca 5 Minuten knusprig anbraten
  13. für das Dressig Joghurt, Rest Limettensaft, Sesampaste, Rest Sojasauce, Rest Sesam und Schwarzkümmel verrühren, mit Salz und und Pfeffer abschmecken
  14. Quinoa, Kichererbsen, Lachs und Pak Choi portionsweise in Schüsseln verteilen und mit dem Dressing beträufeln
  15. schmecken lassen

You Might Also Like

Kommentar verfassen

Back to top
%d Bloggern gefällt das: